Baumkuchenspitzen

Baumkuchenspitzen

Hallo ihr Lieben,

ein Klassiker, der für mich an Weihnachten dazu gehört, ist der Baumkuchen. Da man daheim leider nicht das Equipment hat ihn in Ringform zu machen, gibt es bei mir Baumkuchenspitzen. Ihr benötigt dafür keine besonderen Backutensilien, eine Springform oder ein Backring reicht aus.

Zutaten für eine Springform mit 26-28 cm Durchmesser:

Teig:
6 Eier (Größe M) zimmerwarm
1 Pck. Vanillezucker
250 g Butter zimmerwarm
180 Zucker
40 ml Rum oder Orangensaft
100 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
150 g Mehl
Eine gute Prise Salz

Tränke:
25 ml Orangensaft + 25 ml Wasser

Überzug:
400 g dunkle Kuchenglasur
25 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:

Vorbereitung
Stellt den Backofen auf 200 °C Umluft + Grillfunktion ein. Wenn es bei eurem Ofen diese Funktion nicht gibt, dann nehmt nur Oberhitze oder auch nur die Grillfunktion. Legt den Boden einer Springform mit Backpapier aus. Damit das Backpapier an dem Springformboden haftet, bestreicht ihr den Boden mit etwas Öl oder Butter. Alternativ könnt ihr auch einen Backring mit Backpapier einschlagt.

Baumkuchenteig zubereiten
Gebt die weiche Butter gemeinsam mit dem Zucker und dem Vanillezucker in eine große Schüssel und schlagt sie gemeinsam mit dem Handrührgerät auf, bis eine hellcremige Masse entsteht.
Trennt 3 Eier und gebt das Eigelb zur Buttermasse. Das Eiweiß kommt in eine separate Schüssel. Verrührt die Buttermasse mit den 3 Eigelb und gebt nach und nach die 3 weiteren ganzen Eier hinzu und schlagt die Masse, bis sich alles gut verbunden hat. Wascht die Schneebesen eures Handrührgerätes auf. Schlagt nun das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee. Es ist dabei sehr wichtig, dass die Schneebesen sauber sind, da sonst das Eiweiß nicht steif wird.
Nun gebt ihr das Mehl, Speisestärke und das Backpulver zur Butter-Ei-Masse und rührt sie mit dem Orangensaft oder Rum kurz mit dem Handrührgerät unter. (Die Schneebesen müssen nicht nochmal abgewaschen werden.)
Zuletzt noch den Eischnee mit einem Teigschaber unterheben.

Baumkuchen backen
Gebt 3 EL des Teiges in eure vorbereitete Form und verstreicht ihn mit einer Winkelpalette, Teigkarte oder auch einem Tortenheber ganz dünn. Der Boden sollte komplett mit einer dünnen Schicht Teig bedeckt sein. Nun die Form in den vorgeheizten Backofen auf die obere Schiene geben. Stellt einen Timer auf 5 min. Bleibt aber in der Nähe und beobachtet den Ofen. Nach 5 Minuten sollte die Teigschicht schön braun sein. Ist der Teig noch nicht braun, lasst ihn noch 1 weitere Minute backen. Wenn dies nicht reicht, stellt die Temperatur etwas höher ein. Sollte euer Teig nach weniger als 5 Minuten schon richtig braun sein, dann schiebt die Form bei der nächsten Schicht auf die mittlere Schiene.
Sobald die erste Schicht gebacken ist, nehmt ihr die Form aus dem Ofen und gebt wieder 3 EL Teig darauf und verstreicht diesen. Dann wird wieder für 5 min gebacken. So macht ihr weiter, bis der Teig komplett aufgebraucht ist.
Nach dem letzten Backvorgang nehmt ihr die Form aus dem Backofen und tränkt den Baumkuchen noch heiß mit dem Orangensaft-Wasser-Gemisch. Nun den Baumkuchen komplett abkühlen lassen.

Baumkuchen überziehen
Schneidet den Baumkuchen in kleine Spitzen. Ich zerteile dafür den runden Teig in 5 cm breite Streifen und schneide aus den Streifen kleine Ecken bzw. Spitzen.
Schmelzt parallel 300 g der Kuchenglasur in einer Tasse in einem Wasserbad. Die Baumkuchenspitzen sollten in die Tasse getunkt werden können. Wenn irgendwann zu wenig in der Tasse ist, könnt ihr nochmal 100 g Kuchenglasur zugeben und schmelzen.
Spießt die Baumkuchenspitzen von unten mit einer Kuchengabel auf und tunkt sie in die Glasur. Lasst sie an der Gabel etwas abtropfen und gebt sie dann mit Hilfe einer zweiten Gabel auf ein Backpapier. So überzieht ihr alle Spitzen.
Wenn die Glasur fest ist, könnt ihr noch weiße Kuvertüre schmelzen und mit einem Löffel Streifen auf die Baumkuchenspitzen aufbringen. Dann nur noch fest werden lassen und genießen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Chris Tylson

    Hey,
    Ich habe die Rezeptempfehlung für deinen Blog von Janine bekommen und war mega begeistert.

    Mir ist folgendes aufgefallen, wenn man beim Backen statt 170 grad 250 Grad nutzt werden die Streifen schöner und man hat nicht das Problem, dass die untersten drei Schichten mega hart sind.

    Ich hoffe, meine Erfahrung hilft weiter.

    BG

    1. lindaschmelter

      Hey, vielen Dank für dein Feedback.

      Du hast sicher in einer Springform gebacken oder? Ich backe meist in einem Backring, das kann schon den Unterschied machen.
      Aber danke für deinen Tipp, ich werde die Temperatur noch etwas nach oben korrigieren.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar