Waldfrucht-Kokos-Tarte

Waldfrucht-Kokos-Tarte

Hallo ihr Lieben,

heute folgt das zweite Tarte Rezept auf meinem Blog.

Kokos, entweder man hasst es oder man liebt es. Aber diese Tarte überzeugt mit ihrer leichten Kokosnote sicher jeden!

Ich empfehle euch dafür eine Tarteform mit Hebeboden und am besten noch kleinen Löchern. Das sorgt für einen perfekt gebackenen Mürbeteig und ihr bekommt sie ganz einfach und ohne Zerbrechen aus der Form. In so einer Tarteform könnt ihr außerdem auch herzhafte Quiche backen oder einfach einen Mürbeteigboden für einen Obstkuchen.


Zutaten für eine Tarte mit 25 cm Durchmesser:

Mürbeteig:
120 g kalte Butter
80 g Puderzucker
30 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Mehl

Waldfruchtschicht:
400 g TK Beeren (etwa 275g Beerenpüree)
60 g Zucker
4 Blatt Gelatine

Kokoscreme:
250 g Mascarpone
80 g Zucker
40 g Kokosflocken
150 g Kokosmilch
4 Blatt Gelatine
200 g Schlagsahne

Deko:
Raffaello
ca. 20g Kokosraspel
evtl. Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

Mürbeteig herstellen
Für den Mürbeteig gebt ihr alle Zutaten gemeinsam in eine Schüssel und verknetet sie mit der Hand zu einem glatten Teig. In Frischhaltefolie gewickelt, muss dieser dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Mürbeteig backen
Den durchgekühlten Teig rollt ihr auf einer mehlbestäubten Arbeitsfläche ca. 4 mm dick aus. Der Teig sollte eine annähernd Runde Form haben, die ein Stück größer ist als eure Tarteform. Habt ihr eine Tarteform ohne Löcher und Hebeboden, empfehle ich euch, sie gut zu fetten und mit Mehl zu bestäuben. Die perforierte Form fette ich nur ganz leicht mit einem Küchenpapier und etwas Öl.
Mit dem Nudelholz rollt ihr den Teig etwas auf und entrollt ihn wieder über der Form. Den Teig in die Form drücken und den überstehenden Rand abschneiden. In den Boden mit einer Gabel kleine Löcher stechen. Die Tarte anschließend im Tiefkühlfach nochmals für ca. 20 min kühlen.
Währenddessen den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Nun die Tarte ca. 15 bis 20 min backen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Die Tarte anschließend komplett abkühlen lassen.

Waldfruchtschicht
Die Beeren mit dem Zucker in einem Topf ca. 5 min weichkochen. Anschließend durch ein Sieb streichen. Dabei solltet ihr etwa 275g Beerenpüree erhalten.
Die Gelatine in kaltem Wasser für 5 min einweichen. Danach in das warme Beerenpüree einrühren. Wenn sie sich nicht komplett auflöst, nochmals kurz erwärmen. Das Püree auf Raumtemperatur abkühlen lassen und anschließend auf den Mürbeteigboden gießen. Den Boden danach in den Kühlschrank stellen und die Waldfruchtschicht gelieren lassen. Das dauert etwa 2 Stunden.

Kokoscreme zubereiten
Für die Kokoscreme verrührt ihr Mascarpone, Zucker, Kokosraspel und 50 ml Kokosmilch. In einem kleinen Topf erwärmt ihr die restlichen 100 ml Kokosmilch. Die Gelatine wieder für 5 min in kaltem Wasser einweichen und anschließend etwa ausdrücken und in die Kokosmilch einrühren.
Jetzt 2 EL von der Mascarponecreme in die warme Kokosmilch rühren. Anschließend die warme Kokosmilchmasse zur restlichen Mascarponecreme geben und gut verrühren. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Darauf achten, dass die Creme noch nicht geliert. Die Sahne steif schlagen und unter die vollständig abgekühlte Kokoscreme heben.
Die Masse nun auf die Waldfruchtschicht geben und wieder für 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank gelieren lassen.

Dekoration
Für die Deko halbiert ihr die Raffaello und platziert sie am Rand der Tarte. Für die Mitte habe ich einige Kokosraspel mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt und auf die Tarte gestreut. Ihr könnt aber auch die weißen Raspel auf der Tarte verteilen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Maria

    Mmmhhh! Die Tarte hat super geschmeckt! Die eingefärbten Kokosraspel sind eine spitzen Idee!

  2. Marah

    Mega lecker! Ich hab sie gestern nachgebacken und sogar die, die Kokos normalerweise nicht so mögen, haben sie gern gegessen!! Danke für das tolle Rezept 🙂

Schreibe einen Kommentar