Gedeckter Apfel-Birnen-Walnusskuchen

Gedeckter Apfel-Birnen-Walnusskuchen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder einen neuinterpretierten Kuchenklassiker. Gedeckten Apfelkuchen kennen wahrscheinlich viele vom Bäcker. Ich habe daraus einen Apfel-Birnenkuchen mit Walnuss gemacht. Der Kuchen ist einfach gemacht, sehr lecker und saftig.

Zutaten für einen Kuchen mit 26 cm Durchmesser:

Mürbeteig:
300 g Mehl
80 g Zucker
150 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei

Füllung:
750 g Äpfel
750 g Birnen
300 ml Apfelsaft
1 Pck. Vanillepuddingpulver
Saft ½ Zitrone

Außerdem:
75 g Walnüsse
ca. 5 EL Puderzucker etwas Zitronensaft

Zubereitung:

Gebt alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel und verknetet die Zutaten zu einem glatten Mürbeteig. Gebt den Teig abgedeckt für mindestens 1 h in den Kühlschrank.

Währenddessen könnt ihr die Füllung zubereiten. Dafür die Äpfel und Birnen schälen und in kleine Würfel schneiden. Die klein geschnittenen Früchte gemeinsam mit der Zitrone in einen Topf geben. Die Hälfte des Saftes (150 ml) mit in den Topf geben und alles erwärmen. Den restlichen Apfelsaft mit dem Puddingpulver vermischen. Wenn die Apfel- und Birnenstückchen etwas zusammengefallen sind und die Masse kocht, die Apfelsaft-Puddingpulvermischung zugeben. Nun solang erwärmen, bis alles eingedickt ist. Die Masse dann bei Raumtemperatur etwas abkühlen lassen.

50 g der Walnüsse möglichst fein zerkleinern. Ich gebe sie dafür in einen Gefrierbeutel und zerstoße sie mit einem Nudelholz.

Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.
Wenn der Teig gekühlt ist, rollt ihr die Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Stecht dann mit dem Springformrand einen Kreis aus. Das ist der Deckel. Legt den Kreis auf ein Backpapier und gebt ihn derweil in den Kühlschrank. Rollt nun den restlichen Teig aus und stecht einen zweiten Kreis aus. Diesen legt ihr auf den mit Backpapier ausgelegten Springformboden. Aus dem übriggebliebenen Teig formt ihr eine Rolle, die lang genug ist, um den Rand der Springform auszulegen. Nun den Teig am Rand nach oben drücken. Den Boden bestreut ihr mit den zerkleinerten Walnüssen, damit der Boden gut durchbäckt. Jetzt gebt ihr die Füllung hinein. Dann legt ihr den Mürbeteigdeckel darauf, indem ihr das Backpapier mit dem Teig auf den Kuchen stürzt. An den Rändern leicht versuchen anzudrücken, sodass nirgends Füllung zu sehen ist.

Nun gebt ihr den Kuchen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den vorgeheizten Backofen und backt ihn auf mittlerer Schiene für 50-60 min.

Nach dem Backen den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Wenn der Kuchen noch lauwarm ist, den Springformrand lösen.
Den Puderzucker mit Zitronensaft oder Wasser zu einem Zuckerguss anmischen und auf der Oberfläche des Kuchens verstreichen. Den Rand mit gehackten Walnüssen dekorieren.

Den Kuchen vor dem Anschneiden komplett abkühlen lassen und am besten für mindestens 2 h in den Kühlschrank stellen.

Schreibe einen Kommentar