Hefeknoten mit Quark-Mohn-Füllung

Hefeknoten mit Quark-Mohn-Füllung

Hallo ihr Lieben,

wenn mich mal wieder die Lust auf Süßes zum Frühstück packt, dann muss ein leckeres süßes Hefegebäck her.
Und da ich feststellen musste, dass man Mohn nicht so lange lagern kann, wie ich dachte, wurde der leckere Hefeteig spontan mit einer Mohnfüllung aufgepeppt. Da ich kein Freund von zu viel Mohn bin, habe ich die Mohnmasse mit einer Vanillequarkmasse kombiniert. Ich bin begeistert gewesen vom Ergebnis. Sie sind super saftig und schmecken auch an Tag 2 und 3 noch super lecker. Wer die ganze Menge machen will, aber nicht alle aufessen kann, der kann sie auch einfrieren. Ich habe dazu die fertiggebackenen Teilchen einfach in Gefrierbeutel gepackt und eingefroren. Zum Auftauen dann einfach für 10-15 min bei 150 °C in den Backofen geben.

Zutaten für ca. 30 Knoten:

Hefeteig:
1 Pck. Trockenhefe
500 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz
250 ml lauwarme Milch
1 Ei
100 g weiche Butter

Füllung:
250 ml Milch
40 g Zucker
1 Prise Salz
20 g Speisestärke
100 g Mohn
250 g Quark
1 Ei
1 Pck. Vanillepuddingpulver
50 g Zucker

Zum Bestreichen:
50 g flüssige Butter

Zubereitung:

Hefeteig herstellen
Gebt Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz in eine Schüssel und vermischt die trockenen Zutaten. Nun das Ei und die lauwarme Milch dazugeben und alles mit den Händen oder den Knethaken einer Küchenmaschine grob vermengen. Dann die Butter dazu geben und den Teig für 5 -10 min kneten, bis er geschmeidig ist.
Den Teig dann zu einer Kugel formen und in einer abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort (bei mir auf der Heizung) für 60-90 Minuten aufgehen lassen.

Füllung zubereiten
Während der Gehzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten. Dafür die Milch mit Stärke, 40 g Zucker und Salz in einem Topf vermengen und unter Rühren bei mittlerer Hitze Aufkochen. Dabei entsteht eine Art Pudding. Da hinein nun den Mohn geben, unterrühren und für 1 weitere Minute köcheln lassen, dabei immer weiter rühren. Die Masse auf einen tiefen Teller geben und direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht. Der Pudding muss nun lauwarm abkühlen. Den Quark mit dem Ei, Vanillepuddingpulver und 50 g Zucker verrühren. Wenn die Mohnmasse lauwarm ist, könnt ihr sie in die Quarkmasse einrühren und beiseitestellen, bis die Gehzeit vorüber ist.

Knoten formen
Teilt den Hefeteig in 2 Portionen. Eine verbleibt in der Schüssel, mit der anderen beginnt ihr, indem ihr den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa rechteckig ausrollt. Gebt dann auf die untere Hälfte des Teiges die Hälfte der Mohnmasse und verstreicht sie. Nun die obere Hälfte des Teiges auf die untere klappen. Jetzt schneidet ihr mit einem Messer von oben nach unten etwa 2 cm breite Streifen. Diese verdreht ihr dann einige Male ineinander und gebt sie als Schnecken bzw. Knotenform auf ein mit Backpapier belegtes Blech. So macht ihr weiter, bis alle Knoten geformt sind. Mit der zweiten Teighälfte verfahrt ihr ebenso. Lasst das fertige Blech vor dem Backen nochmal 20 min stehen, damit der Teig sich wieder entspannen kann. Nun das Blech in den kalten Backofen geben und bei 175 °C Ober und Unterhitze für ca. 30-35 min backen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Das zweite Blech kommt direkt in den heißen Backofen, die Backzeit verringert sich dann auf etwa 25 min.
Nach dem Backen die heißen Knoten sofort mit flüssiger Butter bepinseln, dadurch bleiben sie schön saftig. Nun etwas abkühlen lassen und genießen.

Schreibe einen Kommentar