Ostertorte

Ostertorte

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine Ostertorte für euch! Sie besteht aus einem Eierlikör Rührteig, einer Beeren-Quark-Sahne-Creme und einer Schokoganache. Die Torte ist ganz leicht gemacht! Wenn ihr es noch mehr vereinfachen wollt, dann lasst die Fruchtfüllung weg oder reicht sie dazu. Der Eierlikör Rührteig ist super saftig und einfach nur lecker! Also schnell noch alles besorgen, damit ihr die Torte für Ostern nachbacken könnt.

Zutaten:

Boden 1 (20 cm):
3 Eier
120 g Zucker 
1 Päckchen Vanillinzucker
125 ml Öl
150 ml Eierlikör
150 g Mehl
2 TL Backpulver 

Boden 2 (20 cm):
3 Eier
120 g Zucker 
1 Päckchen Vanillinzucker
125 ml Öl
150 ml Eierlikör
150 g Mehl
2 TL Backpulver 



Boden 3 (16 cm):

2 Eier
80 g Zucker 
1 Päckchen Vanillinzucker
80 ml Öl
100 ml Eierlikör
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Beerenquark:
200 g Beerenmischung (TK)
1 EL Zucker
10 g Stärke
125 g Quark
200 ml Schlagsahne
4 TL Sanapart

 


Ganache:

300g weiße Schokolade
100g Schlagsahne

Drip:
25g Butter
50g Zartbitterkuvertüre

Deko:
Smarties 
evt. Heidelbeeren 

Zubereitung:

Die Größen meiner Tortenringe waren 20cm bzw. 16cm. Damit ihr die Höhe des Eies erreicht, solltet ihr auch diese Durchmesser verwenden.
Die Ringe mit Backpapier einschlagen und den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ihr könnt die Böden einzeln zubereiten oder die Masse als Ganzes vorbereiten und dann auf die Backringe verteilen.

Eierlikör Rührkuchen herstellen

Für den Eierlikör Rührkuchen gebt ihr die Eier mit dem Zucker und Vanillinzucker in eine Rührschüssel und schlagt die Masse auf, bis sie hell und cremig ist. Danach gebt ihr das Öl und den Eierlikör dazu und verrührt es kurz. Das Mehl mit Backpapier vermischen und ebenfalls in den Teig geben und kurz unterrühren. Nun den Teig in die Form füllen und für 45 min bis 55 min backen. Vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe durchführen.
Die Böden nach dem Backen vollständig abkühlen lassen.

Zuschneiden der Böden
Um die Eiform zu erzeuge habe ich mir die Böden oben gerade geschnitten und anschließend halbiert, sodass ich 6 Böden erhalten habe.
Mit Hilfe einer Eivorlage aus dem Internet habe ich mir die Durchmesser für jeden meiner 6 Böden ermittelt und diese grob zugeschnitten. Anschließend habe ich sie übereinander gestapelt und die Kanten nachgeschnitten. Aus Resten die vom Geradeschneiden der Böden übrig waren habe ich noch die Spitze des Eies herausgeschnitten.  Demzufolge hatte ich am Ende 7 Böden. 

Den 2., 4. und 6. Boden habe ich zum Füllen vorbereitet, indem ich aus dem 2. und 4. Boden Ringe  herausgeschnitten habe. (siehe Bild) 
Diese werden später mit Creme gefüllt. Aus dem 6. Boden habe ich nur ein kleines Loch in der Mitte herausgeschnitten, welches dann ebenfalls gefüllt wird. 

(Wie groß die Ringe sind die ihr herausschneidet ist prinzipiell egal. Ihr solltet nur beachten, dass der obere Boden das Ganze abdeckt. Ich würde die Ringe nicht zu breit schneiden, da sonst die Stabilität der Torte leidet.) 

Beerenquark zubereiten
Für die Füllung der Torte die aufgetauten Beeren mit Zucker pürieren. Alles in einen Topf geben. Die Stärke mit etwas Wasser in einer kleinen Schüssel glattrühren und zu der Beerenmasse geben. Die Masse aufkochen und eindicken lassen, dabei ständig rühren. Nun die Beerenmasse abkühlen lassen.

Sobald die Beerenmasse Raumtemperatur erreicht hat, mit dem Quark und 2 TL Sanapart verrühren. Die Sahne separat mit ebenfalls2 TL Sanapart steif schlagen und unter die Quarkmasse rühren.
Die fertige Masse bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

(Die Creme ist sehr großzügig bemessen, aber so könnt ihr aus dem restlichen Teig und der Creme noch kleine Schichtdesserts im Glas machen.)

Ganache herstellen
Für die Ganache die Kuvertüre klein hacken. Danach in einem kleinen Topf die Sahne kurz aufkochen, dann vom Herd nehmen und die Kuvertüre einrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Ganache auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Torte zusammensetzen
Zum Schichten den untersten Boden auf eine Platte legen und ganz dünn mit Ganache bestreichen. Den 2. Boden (mit Spalt für die Füllung) auflegen und den Zwischenraum mit Beerenquark füllen.
Auf die Teigstellen wieder dünn Ganache streichen und den nächsten Boden auflegen. So lange weiter schichten, bis alle Böden vertan sind.

Nun das Ei außen dünn mit Ganache bestreichen und für ca. 1 h kaltstellen. Die übrige Ganache nicht in den Kühlschrank. Nach einer Stunde die restliche Ganache aufstreichen, sodass eine schöne glatte Oberfläche entsteht. Anschließend über Nacht kalt oder für mindestens 6h in den Kühlschrank stellen.

Drip zubereiten
Für den Drip die Butter mit der Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Wenn sich alles verbunden hat, mit einem Löffel vorsichtig auf die gekühlte Torte geben und herunterlaufen lassen. Am besten in kleinen Mengen, damit man die Tropfen etwas kontrollieren kann.

Torte dekorieren
Nun die Torte noch nach belieben mit Smarties Beeren oder ähnlichem dekorieren. Unten um das Ei herum habe ich noch zerbröselte Teigreste gestreut.

Ich hoffe ihr probiert die Torte aus und zeigt mir eure Ergebnisse bei Instagram! 
Frohe Ostern

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Maria

    Der Teig war sooo saftig! Und die Idee mit dem Osterei 😍 das war ein Super Prä-Oster-Kaffee! Danke!

Schreibe einen Kommentar